Leiser Wohnzimmer-PC (HTPC)mit Linux

Der bisherige Wohnizmmer-PC war in die Jahre gekommen und konnte vor allem keine Full-HD Videos in mehr als 30 Hz wiedergeben. Also war es mal zeit für was neues.

Hardware

Entscheidendes Auswahlkriterium für die Hardware war niedriger Stromverbrauch und eine unter Linux gut unterstützte Grafikkarte mit Hardware-Beschleunigung auch für H264. Die Wahl fiel auf einen AsRock Q1900-ITX, 4 Gb RAM. Dazu eine drahtlose PC Tastatur mit eingebautem Trackball, die schon am Vorgänger war: KeySonic KSK-3200RF, Wireless mit eingebautem Trackball. Als DVBT tuner kam weiter wie auch vorher der Terratec Cinergy T USB XXS zum Einsatz.

Die Gigabit Netzwerkkarte unterstützt WOL, wozu man allerdings ethtool installieren muss und die Startkonfiguration für das Netzwerk anpassen muss. Dann kann man den PC auch von einem anderen PC aus starten um die Bildarchive darauf synchronisieren zu können oder auch zur Fernwartung.

Der AsRock Q1900-ITX verfügt über alle benötigten Ausgänge. Der Fernseher ist über HDMI angeschlossen und Audio gebe ich über S/PDIF digital an die Stereo-Anlage. Der PC verfügt über einen Intel Quad-Core J1900 mit einer TDP von 10 W und lüfterlosem Design. Dieser Prozessor ist tatsächlich ein Atom (SoC E3800, basierend auf Silvermont, in 22 nm implementiert), obwohl er sich als Celeron meldet. Als Kernel bekommt er einen Vanilla-Kernel für Atom. Die Leistung erreicht ein Passmark von 1883 (der bisher eingesetzte Ion 330 hat nur 584). Der Prozessor ist Intel Generation 7 Grafik, Linux hat hier den i915 Treiber. Die ist allerdings ein Problemfall und funktioniert nicht ohne Eingriff. Die Grafik zeigt Video-Tearing, das wird abgestellt mit einer xorg.conf mit folgendem Inhalt:

Section "Device"
  Identifier "Intel Graphics"
  Driver "intel"
  Option "TearFree" "true"
EndSection
Sehr zu empfehlen ist auch der aktualisierte 3D Grafiktreiber Intel for Linux.

Software

Grundinstallation mit Xubuntu 16.04 mit XFCE als Fenstermanager. Mit Auto-Anmeldung beträgt die komplette Startzeit bis zum nutzbaren Desktop ca 20s. Das Dateisystem auf der SSD-Festplatte ist btrfs. Das Home-Verzeichnis hat eine herkömmliche Festplatte mit 1,6 Tb.

Geräusche

Die Geräuschentwicklung ist sicher ein heikles Thema bei Wohnzimmer-Geräten. Der PC ist nicht geräuschlos, allerdings sehr leise. Der Lüfter an der Vorderseite ist im Automatik-Betrieb nahezu unhörbar. Beim abspielen einer DVD ist das Laufwerksgeräusch klar dominierend.